Kostenloser Versand in Deutschland

Hast du dich schon immer gefragt, wie Kaffee in Zeiten vor Nespresso, Siebträger und klassischem Vollautomaten zubereitet wurde?

Eine Möglichkeit ist die sogenannte French Press. Diese wurde im Jahr 1852 von den beiden Franzosen Mayer und Delforge entwickelt und patentiert. 1929 verbesserte der Italiener Attilia Calimani die Entwicklung der beiden Franzosen und gab der French Press die Form und Bauweise, welche sie heute noch auszeichnet. 

Aber wie genau funktioniert die Zubereitung von Kaffee auf diese Art?

Wir wollen dir heute alle Tipps und Tricks für deinen nächsten French Press Kaffee geben. Los geht’s!


Kaffee Auswahl & Mahlgrad

Wie bei wohl allen Zubereitungsformen ist vor allem die Bohnensorte und der verwendete Mahlgrad wichtig. Eine spezielle Bohnensorte für French Press Kaffee gibt es nicht und so kannst du dich ganz nach deinen Geschmacksvorlieben richten. Nur von zu dunklen, klassischen Espressoröstungen raten wir dir ab. Diese schmecken schnell bitter.
Beim Mahlgrad musst du darauf achten, dass es sich um einen mittleren (ähnlich wie Grieß), etwas gröberen Mahlgrad als für die Zubereitung mit dem Handfilter handelt. Optimalerweise mahlst du dir den Kaffee selbst frisch vor dem aufgießen mit einer elektrischen Mühle oder einer Handmühle. 

Hier unterstützen wir dich gerne bei der Auswahl des richtigen Kaffees und bei der Einstellung deiner Mühle.

Kaffee- & Wassermenge

Für einen Liter Wasser (ca. 8 Tassen Kaffee) solltest du zwischen 60 und 65 Gramm Kaffeepulver nehmen. 

French Press vorwärmen & richtige Wassertemperatur wählen

Bevor oder besser während du das Wasser auf 93°C bis 97°C erhitzt, solltest du die French Press mit heißem Wasser ausspülen, sodass der Kaffee nicht zu schnell abkühlt. Für die Temperatur des Wassers, kannst du dir als Faustformel merken, dass umso heller die Röstung ist, desto heißer das Wasser sein darf. So kannst du bspw. modernen, hellen Filterkaffee bei fast 100°C (bspw. unsere N°31) aufbrühen wohingegen klassischer, etwas dunklerer Kaffee (bspw. unsere N°06) nur bei 93°C aufgebrüht werden sollte. 

Brühvorgang

Nachdem du deine vorgewärmte French Press mit dem gemahlenen Kaffeepulver befüllt hast kannst du das Wasser zügig aufgießen. Anschließend solltest du gut umrühren, damit sich das Wasser gleichmäßig mit dem Pulver vermengt. Nun fügst du noch den sogenannten Stempel (Deckel) hinzu und drückst leicht nach unten, sodass sämtliches Kaffeepulver mit Wasser bedeckt wird. 

Brühdauer

Nach 3-4 Minuten solltest du den Stempel noch einmal entfernen, um erneut den Kaffee umzurühren und anschließend den entstandenen Schaum abzutragen. Nachdem du den Deckel wieder aufgesetzt hast, kannst du nun beginnen langsam den Stempel nach unten zu drücken. Idealerweise liegt die gesamte Brühdauer bei 4-5 Minuten.
Aufgepasst: lässt du den Kaffee zu lange ziehen, schmeckt er zu bitter. Falls der Kaffee nicht lange genug zieht, hatten die Aromen nicht ausreichend Zeit sich zu entwickeln und das Resultat ist wässrig und zu lasch. 

Kaffee genießen

Du hast es geschafft! Dein French Press Kaffee ist fertig und es ist Zeit für den Genuss. Damit du auch nach der ersten Tasse noch etwas vom wohlverdienten Kaffeegenuss hast, gieße am besten den restlichen Kaffee in eine vorgewärmte Thermoskanne, damit dieser nicht in der French Press weiter zieht und dann bitter wird.

Und hat euch der Kaffee aus der French Press geschmeckt?
Welche Zubereitungsform bevorzugst du?

0 Kommentare

jetzt kommentieren

Dein Kommentar wird erst geprüft, bevor er veröffentlicht wird

Kürzlich angesehen